Operationen des Grauen Stars und Grünen Stars

Der Graue Star

Der Graue Star (Katarakt) ist die weltweit häufigste Augenerkrankung. Medizinisch gesehen handelt es sich bei dieser Erkrankung um eine Trübung der normalerweise klaren Augenlinse. Diese Trübung entsteht durch Degeneration der Linseneiweiße infolge von Lichtbelastung (Filterwirkung) und altersbedingten Stoffwechselproblemen. Im Alter zwischen 60 und 75 Jahren haben fast hundert Prozent der Mitteleuropäer mehr oder weniger starke Trübungen der Augenlinse entwickelt.
Beim Grauen Star kann das Licht die Augenlinse nur noch schlecht durchdringen. Auf der Netzhaut entsteht kein klares Bild der Umwelt mehr. Auch die Farb- und Kontrastwahrnehmung nimmt deutlich ab. Zusätzlich können Blenderscheinungen auftreten. Im Endstadium kommt es zu einem massiven Abfall der Sehschärfe bis hin zur Erblindung.

Was ist der Grüne Star (Glaukom)?

Beim Grünen Star handelt es sich um eine Erkrankung, bei welcher der Druck im Auge zu stark für die Belastungsfähigkeit bzw. Durchblutung des Sehnervenkopfes ist. Der Sehnervenkopf ist die Mündung der Sehnerven aus dem Gehirn in die Augenrückseite. Er besteht aus vielen kleinen Fasern, die im Mündungsbereich durch den zu hohen Augeninnendruck langsam nacheinander absterben. Das tut in der Regel nicht weh. Der Patient merkt den Schaden erst, wenn das zentrale Sehvermögen abfällt. 10-25 % aller Erblindungen sind durch den Grünen Star (der Fachausdruck lautet: Glaukom) hervorgerufen.

Lasertechnologie

Der beim Linsenaustausch eingesetzte Laser (sog. Femtosekundenlaser) ermöglicht eine sehr präzise Durchtrennung unterschiedlicher Gewebeschichten im Auge und ersetzt somit mehrere wesentliche und bisher vom Arzt von Hand durchgeführte Teilschritte der Linsenoperationen. Somit können wir wesentlich schonendere Operationsergebnisse liefern.

Der Femtosekunden-Laser ist ein Infrarot-Laser, der ultrakurze Laserpulse mit einem Durchmesser von nur 0,001 mm ausstrahlt. Diese Laserpulse entfalten ihre Energie nicht an der Oberfläche des Auges, sondern in einer exakt bestimmbaren Tiefe im Inneren des Auges. Durch tausende, Reihe und Reihe nebeneinander liegende Laserpulse lassen sich verschiedene Gewebeschichten präzise durchtrennen.
Der Femtosekundenlaser übernimmt beim Linsenaustausch die vier wesentlichsten Teilschritte der Linsenoperation, die bisher vom Operateur von Hand durch geführt wurden:

zurück